Relegation 2008/2009

Endspurt in der Saison 2008/2009. Nach Abschluss der laufenden Spielrunde stehen die Auf- und Abstiegsspiele an. In der Relegation kämpfen die Mannschaften um die letzte Chance, die Saison entweder doch noch erfolgreich zu gestalten oder sich noch im letzten Moment zu retten.

Auch wenn es in den unteren Klassen nicht um den Aufstieg in den bezahlten Fußball geht, merkt man allen Beteiligten den Willen an, in den letzten Spielen noch einmal alles zu geben. Die Spieler gehen in den Spielen an ihre Schmerzgrenzen und manche sogar darüber hinaus. In den unteren Spielklassen erfährt man in diesen Tagen den echten Fußball weitab von jeglichem Schnickschnack.

Die Entscheidungsspiele ziehen im Vergleich zu den Ligaspielen auch mehr Zuschauer auf die Sportplätze.

Bei den Ansetzungen in den unteren Klassen ergab sich der Besuch von drei dieser Entscheidungsspiele.

Die Spiele im Überblick:

TSV Eslarn II – TSV Krummenaab 3:1, 350 Zuschauer

SV Wessobrunn – SC Wörthsee 1:3, 250 Zuschauer

TSV Krummenaab – SV Wildenreuth 2:0, 500 Zuschauer

07.06.2009: TSV Eslarn II – TSV Krummenaab 3:1 (2:1), 350 Zuschauer

Spielort ist die Sportanlage in Störnstein.

Die Anreise erfolgt mit dem eigenen Pkw. Die Sportanlage in Störnstein liegt erhöht oberhalb des Ortes. Sie ist auf drei Seiten umgeben von Wald. Ansonsten gibt es hier nicht viel mehr zu berichten: ein kleines Vereinsheim mit Umkleiden und Grillstand. Der Platz selbst ist in sehr gutem Zustand und auf allen vier Seiten von Werbebanden umgeben.

Zum Spiel: Bereits in der 2. Minute fällt das 1:0 für Eslarn nach einem katastrophalen Torwartfehler. Die Krummenaaber lassen sich davon aber nicht unterkriegen und haben in der 4. Minute die Riesenchance auf den Ausgleich. Ein Stürmer ist frei durch, aber der Querpass auf den mitgelaufenen Mitspieler bleibt aus und die Möglichkeit kann geklärt werden. In der 7. Minute dann der Ausgleich zum 1:1. Nach einem sehr guten Solo, kommt dieses Mal der Querpass und wird vom Stürmer überlegt ins Eck geschoben. In der Folge passiert nicht mehr allzu viel. Zwischen 8. und 39. Minute ist viel Leerlauf im Spiel, wobei Krummenaab insgesamt die bessere Mannschaft ist. Nach 40. Minuten eine Riesenchance für Krummenaab, aber über das Tor gesetzt. Kurz vor der Halbzeit dann Aufregung im Krummenaaber Strafraum. Nach einem Schuss und der erfolgreichen Abwehr durch einen Verteidiger, entscheidet der Schiedsrichter auf Handelfmeter. Von meiner Position aus, war die Situation nicht einsehbar. Der Handelfmeter wird von Eslarn zum 2:1 verwandelt. Das ist auch der Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kaum nennenswerte Aktionen. In der 56. Minute zeigt der Schiedsrichter Gelb-Rot für einen Spieler aus Krummenaab. Meiner Meinung eine übertriebene Entscheidung, da es erst das zweite Foul dieses Spielers im gesamten Spiel war. 63. Minuten sind gespielt als nach einem harten Zusammenprall zwei Spieler liegenbleiben. Sie waren beim Kampf um den Ball bei dem beide den Blick nur auf den Ball gerichtet hatten, zusammengestoßen. Nach einer kurzen Behandlungspause können beide weiterspielen. Auch in der zweiten viel Leerlauf und kaum Strafraumsituationen. Einzig der Schiedsrichter bringt noch einmal Farbe ins Spiel. In der 84. Minute zückt er zum zweiten Mal Gelb-Rot für Krummenaab. Der Spieler hatte im aber Vorfeld mit vielen Fouls und Meckereien um die zweite Gelbe geradezu gebettelt. Mit zwei Mann in Unterzahl kann der TSV Krummenaab nicht mehr viel entgegensetzen und läuft in der 86. Minute in einen Konter von Eslarn. Dieser Konter bringt die Entscheidung zugunsten von Eslarn: 3:1. Nur zwei Minuten später die nächste Möglichkeit für Eslarn, doch dieses Mal treffen sie nur die Querlatte.

Danach geschieht nichts mehr, es bleibt am Ende bei einem 3:1-Erfolg für Eslarn.

Fazit: gutes Spiel mit einem Sieger, der es eigentlich vom Spielverlauf nicht verdient hat dieses Spiel zu gewinnen. Krummenaab verpasste es in der ersten Hälfte in Führung zu gehen. Nach dem ersten Platzverweis ergab die Krummenaab dann seinem Schicksal und kam nicht mehr zum Ausgleich.

 TSV Eslarn II - TSV Krummenaab
Waldsportplatz Störnstein

09.06.2009: SV Wessobrunn – SC Wörthsee 1:3 (1:0), 250 Zuschauer

Spielort ist der Sportplatz in Andechs.

Am heutigen Dienstagabend steigt im Andechser Stadion das Relegationsspiel zwischen dem SV Wessobrunn und dem SC Wörthsee um den Aufstieg in die A-Klasse Oberbayern Zugspitze. Der SC Wörthsee hat bereits ein Spiel in dieser Relegation erfolgreich gestalten können und trifft nun in diesem Ausscheidungsspiel auf den SV Wessobrunn, die in Runde 1 ein Freilos hatten.

Der Fußballplatz liegt zwar direkt an einer viel befahrenen Straße, ist aber durch das Sportheim und eine Hecke schön davon getrennt. Der Sportplatz ist in gutem Zustand und die oberbayerische Idylle wird von den auf dem angrenzenden Grundstück grasenden Schafen unterstrichen. Das Spielfeld wird auf einer Seite von einer Reihe Sitzbänke ergänzt. Auf der Gegenseite finden die Mannschaften auf Bierbänken Platz. Der Nebenplatz ist ein Kunstrasenplatz, der ebenfalls in sehr gutem Zustand ist.

Zum Spiel: der Beginn ist etwas schleppend, die beiden Mannschaften noch nervös. In der 5. Minute die 100%-ige Torchance für den SV Wessobrunn, der Stürmer trifft jedoch den Ball nicht voll und so trudelt der Ball ins Toraus. Die nächste Möglichkeit erspielt sich ebenfalls der SV. Nach 15 Minuten geht ein Schuss eines Mittelfeldspielers nur knapp am Tor vorbei. Der SC Wörthsee ist nach etwas mehr als einer Viertelstunde das erste Mal gefährlich. Eine Freistoßflanke kann ein Mittelfeldspieler des SC aber nicht auf das Tor köpfen. Der Ball geht ins Toraus. Im Gegenzug erreicht ein Wessobrunner Stürmer eine gute Hereingabe nicht. In der 20. Minute die Wörthseeer mit einer weiteren guten Gelegenheit. Ein weiter Einwurf in den Strafraum. Der Ball hüpft auf, über einen Verteidiger und ein Stürmer kommt zum Kopfball. In die Arme des Torhüters. Nicht ganz eine halbe Stunde ist gespielt als sich ein SC-Stürmer nach einem langen Ball gegen seinen Gegenspieler durchsetzen kann und fünf Meter vor dem Tor aus spitzem Winkel zum Schuss kommt. Er scheitert mit seinem schwachen Schuss am Torhüter. Nach langer Zeit meldet sich der SV Wessobrunn in der 33. Spielminute mit einer guten Chance zurück im Spiel. Ein Stürmer setzt sich durch und erreicht den Strafraum. Er zögert aber zu lange und ein Gegenspieler kann seinen Schuss abblocken. In der der 39. Spielminute fällt dann das erste Tor an diesem Abend. Nach einem 30-Meter-Schuss des SV Wessobrunn ein schlimmer Torwartfehler als er den schwachen Schuss nach vorne abprallen lässt. Den Ball schnappt sich ein SV-Stürmer und versenkt ihn zum 1:0 im Tor.

Pausenstand somit 1:0 für Wessobrunn.

Die zweite Hälfte beginnt mit einer Möglichkeit für den SC Wörthsee. Flanke von der rechten Seite, der bullige Stürmer checkt den Wessobrunner Torhüter über den Haufen, der Ball prallt einem Abwehrspieler an den Fuß und geht ins Tor. Das 1:1 fällt nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff. In der Folgezeit beruhigt sich das Spiel weitestgehend. Die nächste nennenswerte Aktion liefert der SC Wörthsee. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern trifft der SC-Spieler genau in den rechten oberen Torwinkel. Das 2:1 für den SC Wörthsee. Der SV Wessobrunn versucht in der Folge wieder mehr Druck auf den Gegner auszuüben. Das Resultat sind viele Fouls und Nicklichkeiten. Kombinationen über mehrere Stationen sind Mangelware, Einzelaktionen prägen diese Phase. In der 83. Spielminute die Wörthseeer mit einer ihrer jetzt wenigen Offensivaktionen. Der Eckball fliegt einmal quer durch den Fünfmeterraum der Wessobrunner und klatscht an den hinteren Pfosten. Auf der Gegenseite kann der Wessobrunner Torhüter einen abgefälschten Schuss im letzten Moment über die Querlatte lenken. In der 90. Minute Freistoss für den SC Wörthsee. Torentfernung etwa 25 Meter. Der Schütze hält voll drauf und der Ball schlägt links oben unter der Torlatte ein. Mit dem zweiten Sonntagstreffer an diesem Abend entscheidet der SC dieses Spiel zu seinen Gunsten.

Endstand in einem spannenden Spiel somit SC Wörthsee 3 und SV Wessobrunn 1. Der SC hat das Spiel in der zweiten Hälfte gedreht, wenn auch glücklich. Die Wessobrunner hatte in der zweiten Halbzeit aber auch nicht mehr viel entgegenzusetzen.

Fazit: nette Atmosphäre in Andechs, rund 250 Zuschauer waren an diesem Abend anwesend. Die Wessobrunner wurden nach dem Rückstand vom mitgereisten Anhang lautstark unterstützt, es half jedoch nicht mehr. Insgesamt ein schöner Ausflug, auch wenn das Niveau des Spiels nicht ganz den Erwartungen entsprechen konnte.

SV Wessobrunn - SC Wörthsee
Sportplatz Andechs

10.06.2009: SV Wildenreuth – TSV Krummenaab 0:2 (0:1), 500 Zuschauer

Spielort ist der Sportplatz des TSV Reuth bei Erbendorf.

Am heutigen Mittwochabend steigt im Reuther Stadion das Relegationsspiel zwischen dem SV Wildenreuth und dem TSV Krummenaab um den Aufstieg bzw. den Verbleib in die Kreisklasse Oberpfalz. Beide Mannschaften haben bereits eine Partie in dieser Relegation absolviert. Der TSV Krummenaab verlor am vergangenen Sonntag gegen Eslarn II und der SV Wildenreuth verlor gegen die DJK Ursensollen glatt mit 0:6.

Die Anreise erfolgt per Pkw (rund 30 km). Der Sportplatz hat spielerisch schon bessere Zeiten erlebt (Bezirksoberliga) ist aber in einem Top-Zustand. Auf der einen Seite befindet sich eine kleine Tribüne (3 Sitzreihen). Auf der Gegenseite drei erhöhte Sitzgelegenheiten (jeweils rund 15 Sitzplätze). Eine Anzeigentafel ist auch vorhanden.

Die ersten Minuten sind geprägt von Nervosität auf beiden Seiten. Die Mannschaft aus Krummenaab mit leichtem Übergewicht und nach acht Minuten mit der ersten Chance. Eine Flanke kann der Wildenreuther Torhüter nicht unter Kontrolle bringen und lässt ihn fallen. Ein Krummenaaber Stürmer ist zur Stelle, umspielt den Torhüter und läuft auf das Tor zu, das nur mehr von einem Abwehrspieler abgedeckt wird. Der Stürmer aber spielt einen Querpass auf seinen vermeintlich mitgelaufenen Stürmerkollegen. Der Mitspieler ist aber noch nicht so weit und die Chance dahin. Nach dieser 100%-igen Möglichkeit wachen auch die Wildenreuther auf und beteiligen sich an diesem Spiel. In der Folge gibt zwar keine wirklich gut herausgespielten Gelegenheiten im Spiel, aber der SV Wildenreuther insgesamt mit mehr Spielanteilen. Erst in der 28. Spielminute wieder eine nennenswerte Aktion im Spiel. Nach einem Freistoß für Krummenaab setzt Wildenreuth einen Konter. Der Stürmer der von seinen Mitspieler schön freigespielt wird, kann den Ball jedoch nicht gefährlich Richtung Tor bringen. Etwas mehr als eine halbe Stunde ist gespielt als sich Krummenaab eine weitere gute Möglichkeit erspielt. Nach einer guten Kombination der drei Offensivkräfte ist ein Stürmer in aussichtsreicher Position frei. Der herausstürmende Wildenreuther Torhüter kann aber klären. In der 39. Spielminute der Führungstreffer für den TSV Krummenaab. Der Stürmer kann sich im Mittelfeld den Ball holen, setzt sich gegen zwei Mann durch und kommt aus 18 Metern frei zum Schuss. Der Ball schlägt oben rechts im Tor ein. Ein schönes Tor.

Fazit 1.Halbzeit: das Tor für Krummenaab fällt zu einem Zeitpunkt als der Gegner das Spiel im Griff zu haben schien. Nach dem Tor drängt Krummenaab auf den zweiten Treffer, ist aber noch nicht erfolgreich. Bisher auf jeden Fall ein tolles Spiel bei tollen sommerlichen Temperaturen.

Zweite Hälfte: die zweite Hälfte beginnt mit einem Lattentreffer für Krummenaab. Eine Flanke von rechts köpft der Stürmer an die Querlatte. In der Folge geht es hin und her, jedoch ohne weitere nennenswerte Aktion. Auch die Anzahl der Fouls und die Intensität des Spiels nimmt nun zu. Nach der 70. Minute dann das 2:0 für Krummenaab. Das Tor wird aber wegen Abseits nicht anerkannt. Es bleibt spannend. In der 80. Minute die Riesenchance für Wildenreuth. Doch dem Stürmer versagen freistehend vor dem Tor die Nerven und er kann den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Vier Minuten vor dem Ende die Entscheidung in diesem Spiel. Ein konzentriert zu Ende gespielter Konter bringt Krummenaab den Sieg. Der Stürmer, der bereits zum 1:0 traf, überlupft den Torhüter und entscheidet dieses Spiel.

Endstand in einem guten, spannenden Spiel 2:0 für Krummenaab.

Fazit: Sommer, Sonne und Fußball. Was will man mehr? Dazu eine beeindruckende Kulisse für solch ein Spiel, das auch richtig gut war. Dieser Ausflug konnte die Erwartungen voll erfüllen.

SV Wildenreuth - TSV Krummenaab
Sportplatz Reuth

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.