SSV Jahn Regensburg - Borussia Gladbach

SSV Jahn Regensburg – Borussia Mönchengladbach

„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!“ – jedes Jahr aufs neue versuchen die Amatuervereine im DFB-Pokal den Profiklubs ein Bein zu stellen. Jedes Jahr aufs neue werden Hoffnungen enttäuscht und Pokalhelden geboren.

29.07.2011: SSV Jahn Regensburg – Borussia Mönchengladbach 1:3 (1:2), 10.388 Zuschauer

In der 1. Runde im DFB-Pokal 2011/12 stehen sich am Freitagabend der SSV Jahn Regensburg und der Bundesligist Borussia Mönchengladbach gegenüber. Das altehrwürdigen Jahnstadion an der Prüfeninger Straße ist bis auf den letzten Platz gefüllt (offiziell aber nicht ausverkauft).

Die Borussen-Fans sind ihrer Mannschaft sehr zahlreich nachgereist und geben an diesem Abend eine gute Vorstellung ab. Zum Einlauf der beiden Teams gibt es eine Pyro-Einlage. Anlass war die Rückkehr eines SVlers. Der Jahn-Anhang unter dem Turm wie gewohnt gut und mit einer kleinen, aber feinen Gruppe am Start.

Die Borussia legt zu Beginn ein gutes Tempo an den Tag und kann die Gastgeber sofort in die eigene Spielhälfte zurückdrängen. Der Jahn viel zu nervös und mit vielen Abspielfehlern und Unkonzentriertheiten im Spielaufbau. Die Regensburger Abwehr hält dem Sturmlauf zunächst Stand, hat aber oftmals Probleme den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. In der 14. Minute gibt es nach einer solchen Aktion Eckball für die Gäste. Der Ball wird auf den kurzen Pfosten getreten und vom aufgerückten Abwehrspieler Stranzl abgefälscht. Etwas unglücklich lässt der Regensburger Keeper Hoffmann den Ball passieren – das 0:1 aus Regensburger Sicht.
Nach dem Führungstreffer weiterhin ein Spiel auf ein Tor und weiterhin große Probleme auf Regensburger Seite die Kugle aus der Gefahrenzone zu befödern oder den Ball zu klären. Nach 20 Minuten tankt sich Marco Reus energisch gegen mehrere Regensburger (Slalomstangen) durch und netzt zum verdienten 2:0 für die Borussia aus Mönchengladbach ein. Die Pertie scheint bereits jetzt entschieden zu sein. „Die spielen ihren Stiefel jetzt runter!“, ist der einhellige Tenor der anwesenden Jahnfans.
Doch der Jahn kommt nach dem Rückstand besser in die Partie, auch weil Gladbach nun einen Gang runterschaltet. Die Regensburger können vereinzelt bis zur Strafraumkante vordringen, bleiben aber insgesamt ungefährlich. Das ändert sich nach genau einer halben Stunden. Nach einem langen Pass ins Sturmzentrum auf Klauß wird dieser vom Gladbacher Keeper ter Stegen im Strafraum von den Beinen geholt – Strafstoß. Schweinsteiger tritt an und versenkt eiskalt unter recht. Nur noch 1:2. Halbzeit.

Im zweiten Durchgang kann der Jahn die Partie lange Zeit offen halten und begegnet der Borussia dabei auf schwachem Niveau auf Augenhöhe. Die Regensburger können sich aber wie in Halbzeit eins keine große Torchance erspielen und bleiben weiter ungefährlich. Die Gladbach nutzen die einzige gute Möglichkeit in Halbzeit zwei gnadenlos aus. In der 70. Minute legt Ziereis (SSV Jahn) de Camargo den Ball in den Lauf und der Stürmer hat keine Probleme den Ball mit einem Lupfer im Regensburger Tor unterzubringen. Die endgültige Entscheidung in dieser Erstrundenpartie. Die Regensburger geben sich aber nicht auf und haben durch Schmid nochmals eine gute Gelegenheit, aber ter Stegen pariert den 25-Meter-Schuss mit einer starken Reaktion.

Am Ende bleibt es bei einem verdienten 1:3-Auswärtserfolg für die Borussia. Für Regensburger war nach dem schnellen 2:0-Rückstand an diesem Abend nicht mehr drin, auch weil die Offensivabteilung keine Gefahr ausstrahlen konnte.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.