Nürnberg Ice Tigers - Straubing Tigers

Thomas Sabo Ice Tigers – Straubing Tigers (DEL)

Ein weiteres „Spiel um die goldene Ananas“ für die Thomas Sabo Ice Tigers in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Die Playoff-Plätze sind seit einigen Wochen außer Reichweite und da kein Abstieg droht, lassen die Ice Tigers die Saison gemütlich ausklingen (= sie verlieren weiter!).

Die Gäste aus Straubing sind eine der positiven Überraschungen dieser DEL-Saison (Platz 5). Die Niederbayern stehen vor ihrer ersten Playoff-Teilnahme.

14.02.2012: Thomas Sabo Ice Tigers – Straubing Tigers 4:3 (1:2, 3:0, 0:1), 3.216 Zuschauer

Die Ice Tigers beginnen schwungvoll und erspielen sich die ersten guten Chancen. Nach fünf Minuten stellt Bruno St. Jacques mit einem Schlagschuss nach Bullygewinn den Spielverlauf auf den Kopf. Erster Schuss aufs Nürnberger Tor – 0:1. Aber Nürnberg bleibt dran und kommt in der neunten Minute durch Oblinger zum Ausgleich. Nürnberg mit einem richtig schlechten Powerplay und kaum ist die Strafe abgelaufen, packt Oblinger den Hammer aus – 1:1. Kurz vor Drittelende bekommen die Ice Tigers eine Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis (bei eigener Überzahl). Im folgenden Powerplay zeigen die Straubinger den Ice Tigers wie man in Überzahl spielt. Sparre muss nach Vorlage von Hussey nur noch ins leere Tor einschieben.

Nürnberg zeigt auch in diesem Spiel warum sie im Tabellenkeller stehen. Da geht überhaupt nichts zusammen. Straubing ist zwar auch nicht viel besser, aber die Gäste nutzen ihre Chancen eiskalt.

Die Hausherren starten besser ins Mitteldrittel. In der 28. Minute Powerplay-Tor für die Ice Tigers. Da läuft der Puck mal schnell und direkt durch die Nürnberger Reihe und Bayda muss nur noch den Schläger hinhalten – 2:2.
Die Ice Tigers nach dem Ausgleich mit einem Aufschwung und nun spielbestimmend. Straubing enttäuschend schwach. „Die werden doch jetzt nicht in Führung gehen“, orakelt der Fan neben mir. Doch, Oblinger mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Ein bisschen Glück ist zwar dabei. Ganz unverdient ist die Führung zu diesem Zeitpunkt aber nicht. Und es kommt noch besser für die arg gebeutelten Fans der Ice Tigers: Stastny fährt schnell ins Straubinger Drittel, legt auf für Collins und ab damit ins Netz. Ein satter Schuss des US-Amerikaners schlägt hinter Guryca im Straubinger Kasten ein – 4:2.
Drittelpause!

Straubing kommt gut aus der Pause und kommt nach zwei Minuten durch Bruno St. Jacques zum 4:3-Anschlusstreffer. Der Handgelenkschuss von der blauen Linie geht an Freund und Feind vorbei ins Nürnberg Tor. Da schaut Tyler Moss im Ice Tigers Tor nicht sonderlich gut aus. Danach entwickelt sich rassiges Eishockeyspiel mit harten Zweikämpfen. Beide Mannschaften fighten um jeden Zentimeter Eis. Zwischendurch werden auch immer wieder Nettigkeiten ausgetauscht. Fünf Minuten vor dem Ende wandert ein Straubinger auf die Strafbank und während allgemein diskutiert wird, verpasst Traynor (Ice Tigers) Germyn eine Kopfnuss. Germyn revanchiert sich und zieht Traynor die Füße weg. Das ganze zieht eine Matchstrafe für Traynor und eine Spieldauerdisziplinarstrafe für Germyn nach sich.

Am Ergebnis tut sich nichts mehr. Die Ice Tigers retten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.