Falke - Johannis

DJK Falke Nürnberg – TSV Johannis 83 Nürnberg

Viertelfinale im neu geschaffenen Ligapokal im Fußballkreis Nürnberg/Frankenhöhe. Gesucht werden die Teilnehmer für den BFV-Pokal 12/13. In elf regionalen Untergruppen werden die Teilnehmer in KO-Spielen ermittelt.

18.04.2012: DJK Falke Nürnberg – TSV Johannis 83 Nürnberg 1:3 (0:1), 30 Zuschauer

Trotz der regionalen Gruppeneinteilung und der vom Verbandsmann angekündigten „vielen Derbys“ finden sich zum Anpfiff um 18 Uhr nur ganze 10 Zuschauer auf dem Gelände der DJK Falke ein. Nur 50 Meter weiter wird ebenfalls gekickt: der Nachbarverein TV Glaishammer spielt ebenfalls im Ligapokal (gegen den TSV Fischbach). Mehr als 10 Zuschauer sind es auch hier zu Beginn nicht. Mit einem Auge wird auch das Spiel auf dem anderen Platz verfolgt (kursiver Text).

Das erste Tor des Abends fällt in der 6. Minute. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld überlupft der 10er der Gäste den herauseilenden Torhüter (und wird im Anschluss von diesem „plattgemacht“, kann aber weiterspielen) – 0:1.

[Fast zeitgleich gehen auch die Gäste auf dem Sportplatz nebenan mit 0:1 in Führung und legen nach 11 Minuten das 0:2 nach.]

Die Mannen vom TSV Johannis sind in einer niveauarmen Partie bislang die bessere Mannschaft. Der Torschütze zum 0:1 hat in der 20. Minute die nächste gute Torchance, schießt aber aus 15 Metern weit vorbei. Nach gut einer halben Stunde sind auch die Falke-Spieler einmal gefährlich. Die Nummer 7 setzt einen Freistoß ans Lattenkreuz. Kurz danach ebenfalls ein Lattentreffer für die Gäste. Auch hier ist es die Nummer 7, die zu genau zielt.

[Auf dem anderen Platz wurde schon wieder gejubelt. Die Gäste erhöhen innerhalb kurzer Zeit auf 0:4.]

In der 40. Minute verschätzt sich Johannis‘ Nummer 8 bei einem langen Ball, Falkes Stürmer ist frei durch zum Tor, scheitert aber am glänzend reagierenden Torhüter. Zwei Zeigerumdrehungen später findet ein Schuss von Falkes Kapitän ebenfalls nicht das Ziel und geht am Tor vorbei.

Dann ist Pause. Ein richtig schlechtes Spiel gibt es hier für die inzwischen 30 Zuschauer zu sehen. Den 22 Mann auf dem Rasen unterlaufen viele Stockfehler und Fehlpässe. Ein geordneter Spielaufbau ist auf beiden Seiten nicht erkennbar.
[Beim Spiel TV Glaishammer gegen den TSV Fischbach steht es nach 45 Minuten bereits 0:4.]

Die zweite Halbzeit ist zu Beginn recht ausgeglichen. Falke findet etwas besser in die Partie.

[Durch einen verwandelten Elfmeter erhöht der TSV Fischbach auf 0:5.]

In der 61. Minute flankt der bislang einzige Torschützr (10) scharf vor das Falke-Tor und ein Verteidiger befördert den Ball ins eigene Netz – 0:2. Die Gastgeber stecken danach nicht auf und kommen in der 71. Minute zu einer guten Möglichkeit, aber den Schuss des Stürmers kann der Gäste-Keeper sicher festhalten. Fünf Minuten später zappelt der Ball dann doch im Netz. Falkes 10er verkürzt aus Abseitsposition auf 1:2. Die Pfeife des ansonsten sicher leitenden Schiedsrichter bleibt stumm.

[Zeitgleich wird auf dem Nebenplatz das halbe Dutzend voll gemacht – 0:6. Und weil es so schön ist, das 0:7 gleich hinterher. In der Schlussphase fällt auch noch das 0:8.]

In der Schlussphase wirft die Heimelf alles nach vorne und drängt auf den Ausgleich. Die Defensive von Johannis hält dem Sturmlauf aber Stand. In der 90. Minute erzielen die Gäste das entscheidende 1:3.

Somit zieht der TSV Johannis 83 in die nächste Runde des Ligapokals ein.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.