EV Weiden – EHC Freiburg

Der EV Weiden spielt nach dem Vizemeistertitel in der vergangenen Bayernligasaison nun in der Oberliga Süd (3. Liga). Der Auftakt verlief mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ganz passabel. Zu Gast im Weidner Eisstadion an der Raiffeisenstraße ist Mitaufsteiger EHC Freiburg.

07.10.2012: EV Weiden – EHC Freiburg 3:2 (1:0, 1:2 ,1:0), 1.335 Zuschauer

Die Hausherren gehen früh in Führung. Nach 3:20 Minuten ist David Musial zur Stelle. Per Bauerntrick legt der Center den Puck nach Vorarbeit von Göldner zum 1:0 ins Tor. Danach haben beide Mannschaften Überzahl-Möglichkeiten. Beide Teams sind hier nicht erfolgreich. In der Schlussphase des 1. Drittels wird die Partie ruppiger. Weidens Waldowsky und Pertl müssen verletzt vom Eis. Strafen gibt es in beiden Fällen nicht.

Freiburg gleicht nach 21:30 Minuten durch Dennis Meyer zum 1:1 aus. Nach leichtfertigem Puckverlust der Weidner ist Meyer frei durch und schiebt durch die Schoner von Huber zum 1:1 ein. Weiden in der Folge mit zwei Überzahlsituation direkt hintereinander. Beide Male zeigen die Devils eine lahme Vorstellung. Als die zweite Strafzeit der Weidner ausläuft ist Jenacek alleine durch und markiert souverän das 1:2 (26:12). Danach etwas Leerlauf. Das Spiel auf keinem hohen Niveau.
Nach 33:33 Minuten erhält Freiburgs Vozar eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen unkorrekten Körperangriffs. Vorausgegangen war eine Aktion, in der Weidens Schönberger einen Check verfehlt und sich selbst in vollem Tempo gegen die Bande fährt. Vozar steht daneben und bekommt die Strafe. Sehr diskutabel das Ganze. Gleich danach holen sich die Freiburger noch eine weitere Strafe ab. In zweifacher Überzahl erzielt Waldowsky mit einer Einzelleistung den 2:2-Ausgleich (35:51). Gegen Ende des Drittel dürfen dann auch die Gäste ihre Powerplay-Formationen aufs Eis schicken. Aber auch Freiburg bringt mit zwei bzw. einem Mann mehr auf dem Eis nicht viel zustande.

Die bislang schon bescheidene Schiedsrichterleistung wird im Schlussabschnitt nochmals schlechter. Beispiel: der Schiri zeigt zwei Strafen gegen Freiburg an und schickt dann einen Spieler mit 2 Minuten auf die Strafbank. Die Devils gehen durch Flamik in der 53. Minute mit 3:2 in Führung. Der slowakische Verteidiger zieht von der Bande geschickt vors Tor und schiebt den Puck durch Mathis Schoner ins Tor. Der EV sieben Minuten vor dem Ende wieder in Front. Dabei bleibts. Das Weidner Eisstadion feiert den knappen 3:2-Sieg und ein 6-Punkte-Wochenende der Devils.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..