EV Weiden – VER Selb

Nach der Deutschland-Cup-Pause geht es im Weidner Eisstadion gleich wieder ordentlich zur Sache. Die Selber Wölfe sind zum Derby zu Gast. Das Hinspiel in Selber ging mit 6:2 an den VER. Aktuell liegen beiden Mannschaften mit 22 Punkten in der Tabelle gleichauf.

16.11.2012: EV Weiden – VER Selb 1:2 (0:0,1:1,0:1), 2.560 Zuschauer

Guter Beginn des EV Weiden in den ersten fünf Minuten. Die Devils gleich mit einigen guten Schüssen auf Suvelo. Danach Selb mit den besseren Aktionen, Weiden kontert. Mitte des Drittels die erste Unterzahlsituation gegen Weiden, weil Göldner wegen Bandenchecks draußen sitzt. Schon hier erfolgt die Entscheidung des Hauptschiedsrichters nach einiger „Bedenkzeit“. Die Blue Devils arbeiten in dieser Phase gut gegen den Mann und überstehen das Powerplay der Selber. In der 18. Minute zaubern die Wölfe eine starke Kombination aufs Eis. Geisberger setzt den Schuss an den Innenpfosten. Weiden im Glück. Mit der Schlusssirene des 1. Drittel geraten dann Waldowsky und Schadewaldt aneinander. Waldowsky bekommt 2+2, Schadewaldt nur 2 Strafminuten. Auch hier wirkt der Schiedsrichter nicht sicher.

Selb starten wie erwähnt mit einem Überzahlspiel ins 2. Drittel. Das ist aber richtig mies. Bei 23:23 Minuten Spielzeit setzt die erste Reihe der Selber einen perfekten 3auf1-Konter. Mudryk auf Piwowarczyk auf Geisberger und ab damit ins Netz. Selb in dieser Situation einfach zielstrebig, das fehlt im Weidner Spiel bislang. Etwa die Hälfte des Spiels ist rum. Weiden im Powerplay. Scheibe kommt hinters Selber Tor, Suvelo fährt hin und wird von Göldner sauber auf die Hörner genommen. Dieser Check hat gesessen. Danach kurzes Gerangel. Göldner raus und ein Selber folgt. In der 35. Minute gleicht Andrasovsky für die Devils aus. Es geht wieder von vorne los. In den letzten beiden Minuten des Mitteldrittels überstehen die Devils ein weiteres Unterzahlspiel. Es geht mit 1:1 in die Kabinen.

Die erste nennenswerte Aktion im Schlussabschnitt hat Weidens Keeper Daniel Huber mit einem Monster-Save. Der Golie ist auch am heutigen Abend ein starker Rückhalt für seine Vorderleute. In Unterzahl haben die Devils in der 46. Minute eine erstklassige Chance auf das 2:1. Waldowsky und Flamik setzen nach und Suvelo stellt seine Klasse unter Beweis und begräbt den Puck unter sich. Ein Puckverlust von Schreier beschehrt den Wölfen die erneute Führung. Moosberger schießt den Puck auf Vorarbeit von Lehmann ins leere Tor (47:46). Die Devils kämpfen die restliche Spielzeit über um den Ausgleich, haben aber am heutigen Abend nicht die Durchschlagskraft der vergangenen Spiele. Die Selber Wölfe entführen die Punkt aus Weiden. Mit der Schlusssirene checkt Musial noch einen Gegenspieler in die Bande und bekommt eine 5+Spieldauer aufgebrummt. Auch die beiden Goalies lassen sich zu einem kleinen Fight hinreissen.

Hier das Video dazu:


Fotos vom Derby. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.