EV Weiden – EC Kassel Huskies

Sensationell erreichten die Blue Devils Weiden das Playoff-Viertelfinale in der Eishockey Oberliga. Durch einen 4:2-Serienerfolg über den EC Peiting ging es eine Runde weiter. Hier wartet nun der ehemalige DEL-Verein Kassel Huskies auf den EVW. Kassel zeigt beim Auftakt am Freitag, warum sie zu den Favoriten auf dem Meistertitel in der Oberliga zählen. Mit 6:0 wurden die Devils nach Hause geschickt.

17.03.2013: EV Weiden – EC Kassel Huskies 1:9 (0:2, 1:5, 0:2), 1.949 Zuschauer

Die Devils beginnen frech und halten zu Beginn des Spiels gut mit. In der 7. Minute hat Felix Köbele DIE Chance für die Weidner. Nach toller Vorarbeit hinter dem Kasseler Tor steht Köbele völlig frei im Slot, scheitert aber an Finkenrath. Eine starke Parade des Goalies. Danach sehen die knapp 2.000 Zuschauer eine ausgeglichene Partie zwischen Weiden und Kassel, es geht hin und her. In der 19. Minute ist Weiden im Vorwärtsgang und mit einer weiteren 100%igen Torchancen, aber Finkenrath bringt den Schoner noch dazwischen. Im Gegenzug macht Kassel im Nachsetzen das 1:0 (Torschütze: Klinge). 15 Sekunden vor der Drittelpause erzielen die Huskies durch Wiecki nach einem Konter das 0:2. Ganz bitter für wacker kämpfende Devils.

Kassel kommt mit viel Tempo aus der Pause. In der 24. Minute erhöhen die Gäste durch Klinge auf 3:0. Da haben die Kassler mal ordentlich das Tempo angezogen. Das Spiel nun eigentlich entschieden, aber Kassel macht weiter enorm Druck. Weiden hat nun große Probleme sich aus dem eigenen Drittel zu befreien. In der 31. Minute gelingt dies nicht und Kassel netzt erneut – 0:4. Torschütze war Schwab. Danach dürfen zur Abwechslung mal die Devils. Flamik tanken sich in die Offensive und Dusan Andrasovsky kann einen Pass von Waldowsky an Finkenrath vorbeischieben – 1:4. Große Freude brandet im Weidner Eisstadion aber angesichts des Spielstandes nicht mehr auf. Im direkten Gegenzug stellen die Gäste aus Kassel den alten 4-Tore-Abstand wieder her. Bei angezeigter Strafe gegen Weiden ist Heinrich erfolgreich. Und noch ist das Mitteldrittel noch nicht vorbei, Kassel in einem wahren Torrausch. Waldowsky vertändelt in der 33. Minute den Puck im eigenen Drittel und Kassel erhöht auf 6:1. Brad Snetsinger war erfolgreich. In der 37. Minute gibt es eine Strafzeit gegen Weiden und das verheißt nichts Gutes. Einmal können sich die Devils befreien, beim zweiten Anlauf ist Kyle Doyle zur Stelle und markiert das 7:1. Dann sind die Devils erlöst- Pause.

Im letzten Spielabschnitt nimmt Kassel deutlich Tempo raus und die Devils können wieder einige Offensivakzente setzen. Für ein Tor reicht es aber nicht. Das Spiel plätschert nun so dahin und die Sekunden ticken von der Stadionuhr. Zweimal schlagen die Huskies an diesem Abend aber noch zu: in der 52. Minute verwandelt Snetsinger einen Abpraller zum 8:1 und in der Schlussminute trifft Doyle in Überzahl zum 1:9.

Die Huskies ließen zu keinem Zeitpunkt Fragen aufkommen, wer hier und heute als Sieger vom Eis gehen wird. Eine brutal gute Truppe mit einer starken Leistung im Mitteldrittel haben heute gegen die Blue Devils gereicht. Kassel ist ohne Wenn und Aber eine Klasse besser und wird am Dienstag verdient eine Runde weiterkommen. Für die Devils war es heute wohl das letzte Heimspiel der Saison – einer überaus guten Saison. Das gesteckte Ziel „Klassenerhalt“ wurde mit dem Einzug in die 2. Playoff-Runde sogar übertroffen. Darauf könne die Spieler, die Trainer und Betreuer und die Fans stolz sein!!

Fotos vom Spiel. Zur größeren Ansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.