1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth

Das 256. Frankenderby steht an: Der 1. FC Nürnberg empfängt die SpVgg Greuther Fürth, der Club gegen das Kleeblatt. Sportlich ist das Derby ziemlich uninteressant. Der Club steht im gesicherten Tabellenmittelfeld und die Gäste aus Fürth sind quasi aus der Bundesliga abgestiegen.

21.04.2013: 1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth 0:1 (0:1), 50.000 Zuschauer

Das Derby ist zu Beginn relativ ausgeglichen. Nürnberg hat etwas mehr vom Spiel, gefährlich wird es für die Gäste jedoch (noch) nicht. In der 14. Minute setzt Klose einen Kopfball nach einer Ecke am Tor vorbei. Danach kommt Fürth besser in die Partie. Die Gäste sind nah am Mann und gehen entschlossen und kompromisslos in die Zweikämpfe. Nicht ganz eine halbe Stunde ist gespielt und das Kleeblatt Fürth führt in Nürnberg. Geis zieht aus 20 Metern trocken ab und der Schuss schlägt für Schäfer unerreichbar neben dem Pfosten ein – 0:1. Auf der Gegenseite ist es wiederum Abwehrmann Timm Klose, der sich nach einem Eckball am höchsten schraubt und mit dem Kopf zur Stelle ist, aber Hesl fischt den Ball noch aus dem Eck. Eine starke Parade des Fürther Torhüters. Danach gibts auf beiden Seiten noch ordentlich auf die Socken und dann ist auch schon Pause.

Halbzeitstand 0:1. Das Kleeblatt Fürth liegt zur Pause vorn. Nürnberg nach Standards gefährlich, das war es dann aber auch. Die Hausherren haben große Probleme das Spiel zu machen und ein vernünftiges Passspiel aufzuziehen. Fürth stört früh und geht forsch in die Zweikämpfe. Zwei Gelbe Karten für Klaus und Park spiegeln die rustikale Spielweise des Kleeblatts wider.

Plattenhardt flankt in der 47. Minute von der linken Seite an den 5m-Raum und Pekhart mit der Chance, aber direkt in die Arme von Hesl. Nürnberg drückt im zweite Durchgang aufs Tempo, Fürth steht nur hinten drin. Knapp eine Stunde ist inzwischen rum, da bringt Kiyotake einen Freistoß zur Mitte, der aber abgewehrt wird. Esswein schnappt sich den Abpraller und zwingt Hesl zum Eingreifen – Eckball. Der bringt nichts ein. In der 62. Minute dann DIE Szene des 256. Frankenderbys: die Hereingabe von der linken Seite köpft Balitsch an die Latte und von dort springt der Ball hinter, auf oder vor die Linie? Im Stadion im Oberrang hinter dem Tor war es nicht zu erkennen. Tendenziell wohl eher Tor. Die Fernsehbilder bringen Aufschluss: der Ball war auf der Linie. Der Club weiter im Vorwärtsgang. Der FCN mit der 12. Ecke in diesem Derby (79.). Pekhart steigt hoch, aber wieder einmal ist Hesl zur Stelle und klärt mit einer schönen Flugeinlage. Die Schlussphase ist angebrochen. Nürnberg drückt die Fürther immer weiter in deren Hälfte. Fürth bekommt den Ball in der 84. Minute nicht weg und Frantz probierts aus spitzem Winkel – vorbei. In der 90. Minute haben Esswein und Kiyotake die letzte Chance im 256. Frankenderby. Esswein zieht vom Flügel in die Mitte, zieht ab, Hesl klärt und Kiyotake verstolpert den Nachschuss.

Weitere Fotos vom Frankenderby. Zur Groß-Ansicht bitte Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.