FSV Bayreuth – TuS Feuchtwangen

Die schweren Regenfälle haben auch in Nordbayern Einfluss auf den Ablauf der Relegation genommen. Bereits vor einer Woche trafen der TuS Feuchtwangen (Bezirksliga Mittelfranken) und der FSV Bayreuth (Landesliga Nordost) aufeinander. Die Bayreuther setzten sich auswärts mit 2:1 durch und haben vor dem Rückspiel alle Trümpfe in der Hand. Das Spiel hätte eigentlich bereits am Sonntag stattfinden sollen, wurde dann auf Dienstag verlegt und findet nach erneuter Absage nun am heutigen Donnerstag statt. Der Sieger trifft in Runde 2 in der Relegation zur Landesliga auf den ASV Vach (Siege gegen die SpVgg Erlangen).

06.06.2013: FSV Bayreuth – TuS Feuchtwangen 0:3, 271 Zuschauer

Feuchtwangen beginnt stark und mit großer Passsicherheit. Die erste gute Gelegenheit haben nach vier Minuten jedoch die Hausherren. Düngfelder zieht aus 16 Metern ab – ans Außennetz. Im Gegenzug spritzt Schaller in einen verunglückten Rückpass und schießt knapp vorbei. Feuchtwangen in der Anfangsphase mit deutlich mehr Ballkontrolle und flüssigen Kombinationen. Biegler legt ab für Lux und der verwandelt souverän zum 0:1. Der Jubel auf Seiten der Gäste ist ausgelassen. Der frühe Treffer zum Start einer Aufholjagd ist erzielt worden. Bayreuth ist zu diesem Zeitpunkt gedanklich noch in der Kabine und kassiert nur zwei Minuten später den zweiten Gegentreffer. Eine weite Flanke von der rechten Seite in den Bayreuther Strafraum, Biegler schraubt sich hoch und köpft zum 0:2 ein. Feuchtwangen ist Stand jetzt in der Relegationsrunde 2. Danach nehmen die Gäste etwas Tempo raus und lassen die Bayreuth kommen. Das Spiel beruhigt sich. Ein Abseitspfiff stoppt Bayreuths Auner nach 25 Minuten auf dem Weg zum Tor – richtige Entscheidung. Die knapp 300 Zuschauer blicken gespannt aufs Spielfeld, wo sich die Hausherren sichtlich mühen, um ins Spiel zu finden. Auf Bayreuther Seite läuft nicht viel zusammen. Auner mit der nächsten gefährlichen Situation nach 35 Minuten, aber ihm verspringt im Strafraum der Ball – Chance vertan. Zwei Zeigerumdrehungen später probiert es Biste aus der Distanz – weit drüber. Feuchtwangen ist kurz vor der Pause nochmals nah dran am dritten Treffer. Thomas Beck spitzelt nach einem Eckball den Ball nur knapp am Pfosten vorbei. Zuvor konnte Bayreuths Abwehr nach einem Konter in höchster Not zur Ecke klären. Eine knifflige Szene sehen die Zuschauer in der 42. Minute. Bartels kommt im Strafraum an den Ball, FSV-Keeper Tscheuschner rauscht her, Bartels fällt und Schiedsrichter Dotzel pfeift sofort ab. Er zeigt Bartels wegen einer Schwalbe die Gelbe Karte – eine mutige Entscheidung. In der 44. Minute haben die Gäste eine weitere gute Gelegenheit. Einen langen Ball verlängert Thomas Beck in den Fuß von Schaller, aber der verzieht seinen Volleyschuss.

Feuchtwangen hat das Rückspiel in der ersten Halbzeit über weite Strecken im Griff. In der Offensive wirbeln das Trio Schaller, Biegler und Bartels die Bayreuther Abwehr ordentlich durcheinander. Bayreuth hatte in den ersten 45 Minuten nur eine gefährliche Szene durch Düngfelder (4.).

Zur 2. Halbzeit bringt Feuchtwangen Häffner für Bartels. Wenige Sekunden nach Wiederbeginn hat Keilwerth das 3:0 für Feuchtwangen auf dem Fuß, aber sein Abschluss ist zu schwach. Die Vorentscheidung fällt knappe zehn Minuten später. Biegler steigt nach einer Ecke am höchsten und köpft energisch zum 3:0 für die Gäste ein. Der FSV Bayreuth braucht nun drei eigene Treffer fürs Weiterkommen. Und die Bayreuther haben nach dem dritten Gegentreffer Chancen auf den Anschlusstreffer. Zunächst steckt Biste stark auf Düngfelder durch und der schlenzt knapp am langen Eck vorbei (55.). Dann kommt Koßmann im Strafraum an den Ball, setzt sich mit einer einfachen Körpertäuschung gegen Häffner durch. Berger im Gästetor packt sich den Schuss sicher (58.). Und nur eine Minute später probiert es Auner mit einem Lupfer aus der Distanz – knapp drüber (59.). Danach ist sichtlich die Luft raus aus der Partie und es dauert bis zur 75. Minute ehe wieder eine nennenswerte Aktion vor einem der beiden Tore passiert. Gamp mit einem wunderbaren Schlenzer auf das Feuchtwangener Tor. Keeper Berger segelt durch den Kasten und lenkt den Schuss mit einer sehenswerten Parade zur Ecke. Zehn Minuten vor dem Ende packt Schaller einen Hammer aus 25 Meter aus, Tscheuschner macht sich lang und kratzt den Schuss aus dem Eck. Das wars dann aber endgültig.

Der TuS Feuchtwangen setzt sich vollkommen verdient (auch in der Höhe) gegen ersatzgeschwächte Bayreuther durch. Während die Feuchtwanger den Traum vom Aufstieg in die Landesliga verträumen dürfen, verabschiedet sich der FSV Bayreuth in die Bezirksliga Oberfranken.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.