FK Banik Sokolov – FC Erzgebirge Aue

In Pavel Nedveds Geburtsstadt Skalna trafen sich am heutigen Nachmittag der tschechische Zweitligist FK Banik Sokolov und der deutsche Zweitligist FC Erzgebirge Aue zu einem Testspiel. Sokolov schloss die Saison 2012/13 auf einem guten vierten Tabellenplatz ab, Aue beendete die Saison auf Rang 15.

23.06.2013: FK Banik Sokolov – FC Erzgebirge Aue 2:2 (1:0), 1.000 Zuschauer

Sokolov begann ohne Furcht und übernahm in der Anfangsphase das Kommando. Einige gute Ansätze waren zunächst nicht gefährlich genug, um die Auer Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Die Veilchen konnte sich in der 13. Minute erstmals gefährlich vor Krbeček auftaucht. Müller schlug eine gute Flanke in den Strafraum, Sylvestr kam etwas zu spät und Sokolovs Keeper Krbeček konnte klären. Vier Minuten später musste Aues neuer Torhüter Sascha Kirschstein einen Schuss von Jurdík abwehren. Die gut 1.000 Zuschauer sahen in der Folge eine gute, flotte Partie. Nach einer guten halben Stunde flankte Klingbeil von links auf den Kopf von Sylvestr und Aues Stürmer köpfte knapp neben das Tor. In der 34. Minute ging Banik Sokolov in Führung. Paulus verlor auf der Außenbahn einen Zweikampf gegen Jurdík, der zog zur Mitte und legte auf den mitgelaufenen Šamánka ab, der Kirschstein keine Chance ließ und gegen dessen Laufrichtung zum 1:0 einschob. Auf der gegenseite zirkelte Nickenig einen Freistoß aus 25 Metern sauber über die Mauer, der Keeper segelte durch seinen Torraum und klärte mit beiden Händen.

Sokolov führte nach den ersten 45 Minuten mit 1:0. Die Führung des tschechischen Zweitligisten war nicht unverdient. Aue überließ Sokolov zunächst das Mittelfeld und damit den Ballaufbau. Erst nach dem Treffer von Šamánka gingen die Mannen von Trainer Falko Götz energischer zu Werke.

Nach der Pause kamen bei Aue mit Torwart Männel, Michael Fink und den Probespielern Patrick Bauer und Solomon Okoronkwo vier neue Spieler. Und das zeigte Wirkung im Spiel der Veilchen. Nach einem Freistoß in der 52. Minute bekam Sokolov den Ball nicht entscheidend weg und Bauer kbrachte den Tor im Netz unter. Doch die Freude auf sächsischer Seite hielt nur wenige Minuten. Auf Seiten von Banik war erneut Šamánka erfolgreich. Der tschechische Zweitligist forderte die Mannschaft von Falko Götz auch im zweiten Durchgang mit seinem körperlichen Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie dann aufgrund der vielen Wechsel auf beiden Seiten verflacht. Erst in der Schlussphase nahm die Begegnung wieder etwas Fahrt auf. In der 74. Minute bot sich Aue die Ausgleichschance. Eine Freistoßflanke von der rechten Seite rauschte durch den 5m-Raum Sokolovs und Torhüter Krbeček kratzt den Ball vor dem einschussbereiten Okoronkwo von der Linie. Aue presste Sokolov nun in die eigene Hälfte und drängte vehement auf den Ausgleich. Als sich viele der 1.000 Zuschauer bereits auf den Weg zum Ausgang befanden, kam der Ball zu Okoronkwo und der ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoss den Ball zum 2:2 ins lange Eck. Das Spiel war danach zu Ende.

Der deutsche Zweitligist Erzegbirge Aue muss sich im Testspiel gegen den tschechischen Vertreter Banik Sokolov mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Probespieler Okoronkwo sorgte erst in der Schlussminute für den Ausgleich. Zuvor taten sich die Veilchen gegen das Pressing und körperliche Spiel der Tschechen lange Zeit schwer.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.