SpVgg Greuther Fürth – Gençlerbirliği Spor Kulübü

Die SpVgg Greuther Fürth hat ein Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Gençlerbirliği Spor Kulübü mit 1:2 verloren. Gut 500 Zuschauer in Burgfarrnbach sahen eine durchschnittliche Partie. Auf Seiten des Kleeblatt kamen größteils die Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz.

30.07.2013: SpVgg Greuther Fürth – Gençlerbirliği Spor Kulübü 1:2 (1:0), 500 Zuschauer

Es dauerte bis zur 20. Minute ehe sich im Sportzentrum Burgfarrnbach etwas tat. Park spielte Gießelmann schön frei und der zimmerte den Ball an den Außenpfosten. Auch in der Folge war die 1b-Mannschaft des Kleeblatts die spielbestimmende Mannschaft. Pledl trat in der 30. Minute zu einem Solo an, sah den mitgelaufenen Drexler, aber der rutschte am zweiten Pfosten am Ball vorbei. Die ersten 36 Minuten waren nichts Tolles. Dann marschierte Drexler durchs Mittelfeld, zog aus 17 Metern ab und der Ball schlug im oberen linken Winkel ein. Ein schönes Tor. 1:0 für die Spielvereinigung. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es bei der Ausführung eines Freistoßes für die Spielvereinigung hektisch. Ein Spieler der Gäste schubste in der Mauer stehend die Fürther vor ihm bis einer von ihnen zu Boden ging. Sofort bildete sich eine Traube aus Spieler um den am Boden liegenden Fürther und es gab noch mehr Schubsereien. Schiedsrichter Cortus und seine Assistenten konnten die Rudelbildung aber schnell auflösen und es ging weiter – in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit war Gençlerbirliği besser drin in der Begegnung. Nach 52 Minuten unternahm Genclerbirligi den ersten konsequenten Ausflug in die gegnerische Hälfte und prompt fiel der Ausgleich. Zec schraubte sich kurz vor dem Fürther Tor in die Höhe und köpfte zum 1:1 ein. Mickel war zwar noch dran, konnte den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern. Nach einer Stunde stieg Serkan Yanik überhart gegen Pledl ein und nach einer weiteren Rudelbildung sah Yanik dann auch verdient die Gelbe Karte. Gençlerbirliği ist in dieser Phase dem zweiten Treffer näher als das Kleeblatt. In der 64. Minute konnte die Fürther Abwehr einen Schuss von Akcakin noch abwehren, in der zweiten Welle schoss dann Delibalte am Tor vorbei. In der 77. Minute jubelte der Kleeblatt-Anhang – aber vergebens. Hefele traf per Brust zum 2:1, aber Schiedsrichter Cortus verweigerte dem Treffer des Verteidigers wegen Abseits die Anerkennung. Somit stand es weiter 1:1. Aber im Laufe der zweiten Halbzeit hatte es sich abgezeichnet. Gençlerbirliği war die gefährlichere Mannschaft und sie gingen durch den ehemaligen St. Pauli-Profi Deniz Naki mit 2:1 in Führung. Fürth bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Naki stand am zweiten Pfosten frei und hämmerte den Ball an Mickel vorbei ins Tor. Das wars.

Direkt nach dem Abpfiff ging es weiter nach Nürnberg zum Landesliga-Spiel Dergahspor Nürnberg gegen den FSV Stadeln.

Fotos vom Testspiel. Zur Vollansicht bitte Fotos anklicken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.