EV Weiden – Deggendorf Fire

Am zweiten Spieltag der Oberliga Süd empfingen die Blue Devils Weiden am Abend die Gäste aus Deggendorf. Die Deggendorf Fire ließen im vorgezogenen Spiel vor eineinhalb Wochen mit einem deutlichen Sieg gegen die Tölzer Löwen aufhorchen. Die Weidner verloren ihr Gastspiel zum Saisonauftakt in Füssen mit 3:5. Die Partie im Weidner Eisstadion entwickelte sich frühzeitig zugunsten der Devils – am Ende stand ein ungefährdeter 7:2-Heimsieg.

29.09.2013: EV Weiden – Deggendorf Fire 7:2 (3:1, 2:0, 2:1), 1.370 Zuschauer

Der Beginn war für die Devils alles andere als erfreulich, dafür aber umso besser für die Gäste aus Deggendorf. Manuel Wiederer konnte in nach 02:25 Weidens Schlussmann Danie Huber zur 1:0-Führung für den DSC überwinden. Die Führung der Deggendorfer hielt aber nicht lange. Jan Benda vertändelte die Scheibe hinter dem eigenen Tor, Marcel Waldowsky war dazwischen, passte vors Tor auf David Musial und der netzte unbedrängt zum 1:1 ein. Die Devils kamen mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie, auch weil bei Deggendorf Topstürmer und Unruheherd Vostrak ausfiel. Nach 15:28 gingen die Devils mit 2:1 in Führung. Wieder war es Marcel Waldowsky, der David Musial bediente. Musial ließ Sandro Agricola keine Abwehrchance. Und die Weidner legten noch einen Treffer nach und wieder war Waldowsky der Vorlagengeber. Dusan Andrasovsky stocherte den Puck aus kurzer Distanz über die Linie – 3:1 (18:20).

Im zweiten Spielabschnitt bot sich den knapp 1.400 Zuschauern im Weidner Eisstadion eine ausgeglichene Partie. Nach 32:26 fuhr Patrick Geiger gegen Florian Domke den Ellenbogen aus und checkte den Weidner Verteidiger in die Umrundung. Schiedsrichter Seckler ließ sich die Szene von seinem Linesmen erklären und schickte Geiger anschließen mit einer 5+Spieldauer zum Duschen. Das anschließende Powerplay war zunächst totaler Mist, erst als sich Domke ein Herz fasste und von der blauen Linie abzog und zum 4:1 traf, wurde es aus Devils Sicht wieder besser. Bei Deggendorf lagen nun die Nerven blank. Grassi wurde beim folgenden Angriff in Agricola geschoben, der daraufhin völlig „austickte“ und dem Kanadier eine Pracht Prügel verpasst. Schiedsrichter Seckler blieb nichts anderes übrig als Agricola mit einer Matchstrafe in die Kabine zu schicken. Im folgenden Powerplay zog Domke erneut von der blauen Linie ab und Grassi fälschte den Schuss noch ab – 5:1 (38:45).

Im Schlussabschnitt erlebten die Zuschauer zunächst eine böse Situation. Nach einem Zusammenprall mit Marcel Waldowksy rutschte Deggendorfs Michael Schöppl rückwärts in die Bande und musste von den Sanitätern vom Eis transportiert werden (Gute Besserung an dieser Stelle!). Deggendorf konnte nach 53:33 durch Jannik Herm auf 5:2 verkürzen. In der Schlussminute ließen die Devils, die das Ergebnis sehr gut kontrollierten, noch zwei Treffer folgen. Im Powerplay war Barry Noe 52,8 Sekunden vor Schluss zum 6:2 erfolgreich. Den Schlusspunkte setzte Neuzugang Max Grassi mit einem Bauerntrick 5,5 Sekunden vor dem Ende – 7:2.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.