Tag der Deutschen Einheit 2013

Am Tag der Deutschen Einheit standen insgesamt vier Spiele auf dem Programm.
Folgende Spiele sollten besucht werden:
11 Uhr: Turnerschaft 1899 Fürth – SV Maiach-Hinterhof II
13 Uhr: SG 1883 Nürnberg/Fürth II – SC Türk Genc
15 Uhr: FSV Stadeln – SC Eltersdorf
17 Uhr: FC Bayern Kickers Nürnberg – FC Stein.

Los ging es also am späten Vormittag in den Nürnberger Süden zum Spiel in der B-Klasse 7 zwischen der Turnerschaft Fürth und der Zweitvertretung des SV Maiach-Hinterhof. Aber schon hier wurde der Zeitplan ein erstes Mal arg strapaziert.

03.10.2013: Turnerschaft 1899 Fürth – SV Maiach-Hinterhof II 3:9 (1:5), 10 Zuschauer

Die Herren in hell- (Fürth) und dunkelgrün (Maiach) ließen es sehr entspannt angehen und begann erst um 10:50 Uhr mit dem Aufwärmprogramm. „In der Ruhe liegt die Kraft“.

Mit einer Viertelstunde Verspätung wurde dann angepfiffen. Bereits nach fünf Minuten ging Maiach II mit 1:0 in Führung. In den Minuten danach drückten die Gäste auf den Ausgleich, liefen aber in einen Konter und kassierten das 2:0 (13.). Nach einer Viertelstunde musste ein Fürther verletzungsbedingt raus, die Turnerschaft ab diesem Zeitpunkt in Unterzahl. In der 16. Minute unterlief der Maiacher Abwehr ein kapitaler Bock, Nutznießer war Fürths Nr. 11, der auf 2:1 verkürzte. Kurz darauf bot sich den Gästen sogar die Chance zum Ausgleich, aber die wurde vergeben. Auf der Gegenseite konnten die Turner bei schnellen Angriffen nicht folgen. In der 23. Minuten erzielte Maiach das 3:1. Danach verflachte die Partie. Erst in der 38. Minute fiel wieder ein Treffer. Ein Pass hebelte die gesamte Turner-Abwehr aus und nach einem Querpass schob der Maiacher Stürmer locker zum 4:1 ein. Nur vier Minuten später erhöhte Maiach per Flachschuss auf 5:1.

Zu Beginn der 2. Halbzeit waren es zunächst die verbliebenen 10 Fürther, die einem Treffer näher waren. In der 65. Minute konnten sie dann nach einem Eckball auf 2:5 verkürzen. Fünf Minuten später stellten die Maiacher den alten Vier-Tore-Abstand wieder her – 6:2. Und weitere zwei Minuten später fiel das 7:2 (72.). In der 78. Minute folgte das 8:2. Der Maiacher umspielte den Fürther Keeper und schob locker ein. In der 81. Minute verabschiedete sich der zwei Fürther verletzungsbedingt (er kam wieder zurück) und prompt kassierten seine Mannen den neunten Gegentreffer. In der 85. Minute erzielten die Fürther ihren dritten Treffer. Sekunden später pfiff der Schiedsrichter dann ab. Das Spiel war eh entschieden.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.

03.10.2013: SG 1883 Nürnberg/Fürth II – SC Türk Genc 4:0 (2:0), 20 Zuschauer

Von Maiach ging es schnellstens an die Stadtgrenze zur SG 1883 Fürth. Durch die Verzögerungen beim ersten Spiel und einem bei der SG stattfindendem Jugendturnier und der damit verbundenen Parkplatzsuche, wurden die ersten Minuten der Partie verpasst. In der Kreisklasse 5 traf die Zweite Mannschaft der SG 1883 Nürnberg/Fürth auf den SC Türk Genc.

Die Partie wurde von beiden Seiten intensiv geführt. Torchancen waren in der ersten halben Stunde aber Mangelware. Einzig die Hausherren hatten nach 25 Minuten eine gute Gelegenheiten zur Führung. In der 28. Minute unterlief Türk Gencs Keeper eine Flanke von der linken Seite und dem dahinter postierte Abwehrspieler fällt der Ball unglücklich auf den Fuß und von dort ins Tor – 1:0. Zwei Minuten nach dem Rückstand bot sich den Gäste nach einem Konter die Ausgleichschance, aber der Keeper war zur Stelle und konnte abwehren. Auch die SG hatte eine weitere gute Gelegenheit, aber die Querlatte verhinderte das 2:0. Nach einigen Unsicherheit des Gästetorhüters holen die SGler eine Ecke. Diese wurde zu kurz abgewehrt und aus dem Rückraum schoss ein Moritz Duschl flach platziert zum 2:0 ein (33.). Das war es auch schon in Durchgang eins.

In der 55. Minute wurde Sabsiz (SG) im Strafraum von den Beinen geholt, der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Das war eine klare Fehlentscheidung. Drei Minuten später knallte Hasan Sahin den Ball aus spitzem Winkel an den Pfosten, der Abpraller trifft Adem Altun (13) im Gesicht und der „Gesichtsball“ landet auf dem Gehäuse. Nach 65 Minute bekam ein Türk Genc Verteidiger den Ball an die Hand. Solche Situationen sind in den veragangenen Woche in den Profi-Ligen desöfteren gepfiffen worden. Zwei Minuten später die nächste gute Gelegenheit für die SGler, aber Sabsiz köpfte am Tor vorbei. In der 71. Minute räumte Türk Gencs Keeper Catalcam Marina. Dieses Mal zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Pasieka trat an und versenkte humorlos untern rechts – 3:0.


Auf der Gegenseite versuchte es Kanber von der Strafraumkante. Keeper Albecker war zur Stelle und konnte abwehren. In der 80. Minute scheiterte Altun aus 10 Metern am SG-Torhüter Albecker. Auf der Gegenseite stand Marina nach einem Einwurf plötzlich völlig frei vorm Keeper und lupfte den Ball perfekt über diesen hinweg ins Tor 4:0.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.

Mit dem Abpfiff ging es weiter zu Spiel #3 an diesem Feiertag:

03.10.2013: FSV Stadeln – SC Eltersdorf 5:7 n.E. (2:2, 0:1), 130 Zuschauer

Die erste Halbzeit in Stadeln hielt nicht das, was die beiden Mannschaft aufgrund ihrer Ligazugehörigkeiten versprachen. Der Großteil der Partie spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab. In der 7. Minute traf Dennis Weiler (SC) von der Strafraumkante nur den Pfosten. Danach entwickelte sich die Partie wie oben beschrieben. Erst kurz vor der Pause nahm die Partie wieder etwas Fahrt auf. In der 42. Minute zog Gerhard Strobel aus 20 Metern ab, aber erst das Eingreifen des Eltersdorfer Keepers machte diese Chance richtig scharf. Der abgefälschte Ball ging nur knapp am Tor vorbei ins Aus. Mit dem Pausenpfiff erzielte Patrick Hagen die 1:0-Führung für die Gäste.

Zu Beginn der 2. Halbzeit kam Stadeln immer besser in die Partie hinein. Nach 18 Minuten bekam Stadeln auf der rechten Angriffsseite einen Freistoß zugesprochen. Die Flanke wurde perfekt auf den Kopf von Esparza geschlagen und der köpfte unbedrängt zum Ausgleich ein – 1:1 (63.). Nur fünf Minuten später hatten die Stadelner das Spiel gedreht. Klose war auf rechts durch, passte zur Mitte zu Esparza, der ließ für Franz Ell passieren, der den Keeper umspielte und einschob. Danach drückte Eltersdorf auf den Ausgleich. Sven Röwe zirkelte in der 84. Minute einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer und der passte genau neben den Pfosten – 2:2. In der 88. Minute entschied Schiedsrichter Michael Schmitt anstatt Elfmeter für Eltersdorf auf Freistoß, der nichts einbrachte.

Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen:

Tobias Herzner traf für Eltersdorf
Sascha Traut schoss vorbei
Michael Mirschberger traf für Eltersdorf
Tobias Weber traf für Stadeln
Michael Jonczy traf für Eltersdorf
Christian Oriwoll traf für Stadeln
Sven Röwe traf für Eltersdorf
Florian Mex traf für Stadeln
Manfred Krotz traf für Eltersdorf

Sofort danach ging es weiter zum Bezirksliga-Spiel FC Bayern Kickers gegen FC Stein. Durch das nicht eingeplante Elfmeterschießen, aber aufgrund einer beherzten Fahrleistung, verpasste man nur zehn Minuten.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.

03.10.2013: FC Bayern Kickers Nürnberg – FC Stein 0:2 (0:1), 80 Zuschauer

Auch in dieser Partie spielte sich das Geschehen zumeist zwischen den beiden Strafräumen ab. Torchancen gab es kaum welche. Erst nach über einer halben Stunde nahm die Partie Fahrt auf. Nach einem Eckball für BaKi kam der Ball zur Mitte, aber Alexander Sekita nahm die Hand zur Hilfe und der Treffer wurde richtigerweise nicht gegeben. In der 43 Minute gingen die Gäste aus Stein durch einen wunderbaren Kopfball von Erman Elibol in Führung. Elibol köpfte einen weiten Ball aus dem Mittelfeld über den zu weit vor seinem Tor stehenden BaKi-Keeper Markus Kaiser hinweg ins Tor.
Insgesamt sahen die knapp 50 Zuschauer abgesehen von diesem herrlichen Treffer in den ersten 45 Minuten eine sehr zerfahrene Partie, die durch viele Fouls und Unterbrechungen geprägt war.

Nach zehn Minuten im zweiten Durchgang zirkelte Galuska einen Freistoß aus 20 Metern schön um die Mauer, fand aber in Keeper Bernhard Lehnert seinen Meister. Die Partie hitzig, beide Mannschaften gingen voll drauf. Eine Stunde war gespielt als Alexander Sekita in höchster Not am zweiten Pfosten retten musste. BaKi haderte in der Folge zunehmend mit dem Schiedsrichter. In der 70. Minute bot sich für Cihan Kiymaz die 100%ige Chance zum Ausgleichs, aber er scheiterte am Torhüter. Der Schuss von Mehmet Eryalcin blieb in der Abwehr hängen. Auf der Gegenseite konnte Kaiser gegen Elibol parieren. BaKi drängte in den Schlussminuten und warf alles nach vorne. In der 88. Minute war Tamas Dencs frei durch und wurde von Steins Torhüter Lehnert im Strafraum von den Füßen geholt. Elfmeter und Rote Karte gegen den Keeper. Cihan Kiymaz trat an den Punkt und scheiterte am eingewechselten Ersatz-Keeper Hans-Jürgen Salemi.


Direkt nach Strafstoß handelte sich BaKis Alexander Sekita nach einem Foul an Steins Keeper die Gelb-Rote Karte in. In der Nachspielzeit machte Steins Elibol nach einem Konter alles klar. BaKis Schlussmann war bei einem Eckball mit nach vorne gegangen und fehlte nun hinten. Elibol schob den Ball ins leere Tor.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..