SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Union Berlin

Nach der Derby-Niederlage in Nürnberg am Freitagabend hatten die Kicker der SpVgg Greuther Fürth nur wenige Tage später die Möglichkeit sich bei den Fans um Wiedergutmachung zu bewerben. In der „englischen Woche“ war Union Berlin zu Gast im Sportpark Ronhof. Zum ersten Mal war die Haupttribüne wegen des bevorstehenden Abrisses gesperrt. Die Abrissbagger waren schon vor Ort.

Das Kleeblatt begann, wie im Derby, forsch und setzte die gegnerische Abwehr gleich unter Druck. Nach nur vier Minuten wurde Freis links im Strafraum freigespielt, behielt die Nerven und die Übersicht und schob zum 1:0 ein. Die Hausherren setzten nach der frühen Führung energisch nach. Ein zweiter Treffer wollte aber in der Anfangsphase nicht fallen. Nach einer Viertelstunde nahm das Team von Trainer Ruthenbeck etwas das Tempo aus der Partie und überlies den Berlinern den Ball. Nach einer Standardsituation köpfte Pogatetz über das Tor. Auf der Gegenseite zogen die Grün-Weißen wieder an, aber Gjasula und Heidinger vergaben beste Chancen. In der 34. Minute war es erneut Pogatetz, der Mielitz prüfte, dieser konnte aber abwehren.

Die Partie war erneut nicht hochklassig, blieb aber aufgrund der Fürther Chancenverwertung spannend. Von den Gästen aus Berlin kam auch im zweiten Spielabschnitt recht wenig. Ausnahmen waren ein Schuss von Quaner (48.) und ein Freistoß von Kroos eine Viertelstunde vor Schluss. Ansonsten war das Dargebotene von Union zu uninspiriert und wenig zielstrebig. Zwar schoben die Gäste in der zweiten Spielhälfte ihre Verteidigungsreihe nach vorne, waren dadurch aber anfällig für Kontergelegenheiten des Kleeblatts. Diese Chancen wurde jedoch sehr schlecht ausgespielt und verstolpert. In der 80. Minute setzte sich Gjasula per Doppelpass mit Stiepermann auf der rechten Seite durch, bediente Wurtz, der völlig frei zum 2:0 einschoss und damit den Schlusspunkt setzte.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.


01.03.2016: SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Union Berlin 2:0 (1:0)

Fürth: Mielitz – Heidinger, Franke, Caligiuri, Gießelmann, Hirsch, Tripic (77. Röcker), Gjasula, Stiepermann, Freis (87. Rodriguez), Wurtz (83. Vukusic)
Berlin: Busk – Trimmel (62. Kessel), Puncec, Pogatetz, Parensen, Fürstner, Kroos, Daube (75. Quiring), Redondo, Brandy, Quaner
Tore: 1:0 Freis (4.), 2:0 Wurtz (80.)
Zuschauer: 7.960

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s