KSD Hajduk Nürnberg – ESV Rangierbahnhof Nürnberg II

Zweiter Auftritt auch für den KSD Hajduk in der Relegation zur Kreisklasse. Gegner auf der Sportanlage des ESV Flügelrad war die Zweitvertretung des ESV Rangierbahnhof Nürnberg, die sich durch einen 7:0-Kantersieg über den ATV 1893 Frankonia für diese zweite Runde qualifiziert hatten. Zunächst befand sich die „Rangers“-Reserve auch in dieser Partie auf einem guten Weg bis im zweiten Durchgang die Kräfte und die Disziplin schwanden.

Hajduk hatte durch Gavran und Jelec die ersten Torchancen (5.). Danach bedauerte sich beide Mannschaften im Mittelfeld. In der 21. Minute wurde Naisi in die Gasse geschickt und spitzelte den Ball perfekt an Grof vorbei in den Winkel – 0:1. Hajduk versuchte auch nach dem Rückstand mit spielerischen Elementen zum Erfolg zu kommen, die Rangers-Reserve hielt mit körperlich robustem Einsatz dagegen. Diese Strategie ging in in Halbzeit eins voll auf, denn die Kroaten ließen sich davon sichtlich beeindrucken. Hajduks Innenverteidiger Prempeh verhinderte in der 33. Minute das 0:2, als er Saponaro im letzten Moment am Torabschluss hinderte.

Nach der Pause riss Hajduk das Spiel mehr und mehr an sich. In der 55. Minute belohnte sich der Tabellenzweite der A-Klasse 8 für die Leistungssteigerung: Dokic stand nach einer Freistoßflanke am zweiten Pfosten mutterseelenalleine und vollstreckte zum 1:1-Ausgleich. Angetrieben von den lautstarken Fans marschierten die Kroaten nach vorne. Doch fast wäre Racki nach einer Hereingabe ein Eigentor unterlaufen, doch er rettet auf der Linie (69.). Auf der Gegenseite zielte Dokic knapp drüber (70.) und Papa kam einen Schritt zu spät (74.). Nach einem Foulspiel an Gavran sah der bereits verwarnte Schüller in der 77. Minute die Ampelkarte. Mit einem Mann weniger hatten die Rangers-Reserve deutliche Zuordnunsprobleme. Nach einem Pass vom Gavran von der Grundlinie standen drei Hajduk-Spieler frei am Fünfmeterraum und Jelec schob den Ball an Oriwoll ins kurze Eck – 2:1. Hajduk spielte die Rangers-Abwehr in der Folge schwindelig. Dokic nutzte die Überlegenheit in der 85. Minute auf Vorlage von Jelec zum entscheidenden 3:1. Direkt nach dem dritten Gegentreffer sah Saponaro nach einer Diskussion mit dem Schiedsrichter zunächst Gelb und dann Gelb-Rot. Jelec nutzte diese weitere Schwächung des Gegners zum 4:1-Endstand.

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.


13.06.2017: KSD Hajduk Nürnberg – ESV Rangierbahnhof Nürnberg II 4:1 (0:1)

Hajduk: Grof – Ivankovic, Tole, Prempeh, Papa, Gavran, Racki, Dokic, Jelec, Muric, Edenharter / Sakic, Novinc, Ilic
Rangers II: Oriwoll – Schüller, Müller, Kocabas, Birkner, Yalcin, Saponaro, Lange, Longo, Naisi, Rudolf / Draghici, Walter, Ibraimi
Tore: 0:1 Naisi (21.), 1:1 Dokic (58.), 2:1 Jelec (82.), 3:1 Dokic (86.), 4:1 Jelec (90.)
Gelb-Rote Karten: – / Schüller (78.), Saponaro (86.)
Zuschauer: 320

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.