FK Kauno Žalgiris – FK Sūduva Marijampolė

Am zweiten Tag der Ostblock-Tour machten wir uns auf den beschwerlichen Weg über die polnische Pampa Richtung Litauen. Bei Regen, Wind und Kälte bot die Autofahrt zumindest noch Schutz vor dem Schmuddelwetter draußen. Die Fahrt über die Landstraßen zog sich ewig hin, für ein Mittagessen in Kaunas reichte die Zeit bis zum Anpfiff aber noch…


Hier geht es zu den weiteren Tour-Tagen:

  • Tag 1 – Tour-Auftakt im kalten Bialystok
  • Tag 3 – Ein Argentinier verzaubert den Ostblock
  • Tag 4 – Heimreise mit Zwischenstopp Krakau
  • Im Zentrum von Kaunas wurde über eine Reise-App ein gut bewertetes Restaurant mit einheimischem Essen gesucht und gefunden. Dort gab es dann neben Schnitzel litauischer Art auch einen Bohneneintopf mit Suppenfleisch. Geschmacklich sehr gut. Danach wieder raus in den Regen und mit dem Vehikel ein paar hundert Meter weiter zum Stadion. Die überdimensionale Schüssel wurde alsbald gefunden. Vor Ort begaben wir uns auf die Suche nach der Kasse und wurden vom Ordner am Eingang auf einen VW Golf aufmerksam gemacht. Dort saß eine Frau am Steuer und verkaufte die Tickets für das anstehende Erstliga-Spiel. Das ging an diesem Nachmittag ohne Aufregung, denn es waren offiziell nur 70 Zuschauer anwesend. Die Meisten davon saßen im VIP-Bereich, wo die Tribüne gegen den Regen schützte. Wir verteilten uns im weiten Rund und beobachteten die Partie aus verschiedenen Perspektiven.

    Vom Spiel war im Vorfeld eigentlich kaum etwas zu erwarten. Zalgiris stand abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz und hatte erst unter der Woche gegen Marikampole verloren. Nun wenige Tage später gleich die Revanche möglich, aber erneut lief die Partie nur auf das Tor der Heimelf. Laukemis sorgte in der 15. Minute mit einem Schuss ins lange Eck für die 1:0-Führung der Gäste. Danach erspielten sich die Gäste zwar weitere Chancen, brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Ein unglückliche Aktion der Gastgeber bescherte Marijampole kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0: Der Keeper und ein Abwehrspiele behinderten sich bei einer Hereingabe und Verbickas staubte ab.

    Nach dem Seitenwechsel bot sich den 70 Zuschauer ein unverändertes Bild. Die Gäste liefen weiter an und erhöhten in der 72. Minute durch den eingewechselten Tadic auf 3:0, der den Ball an die Unterkante der Latte schoss und von dort prallte der Ball in die Maschen. Neun Minuten später lief der Ex-Leverkusener Tadic alleine auf Stonys zu und schob ihm den Ball durch die Beine ins Tor – 0:4. Auf der Gegenseite landete ein trockener Frust-Schuss aus 18 Metern im Tor – Raginis verkürzte in der 83. Minute. Tadic stellte in der 90. Minute den alten Abstand wieder her und machte seinen Dreierpack perfekt.

    Nach dem Abpfiff ging es schnurstracks zum Auto, denn vor uns lagen 400 Kilometer auf den litauischen und polnischen Landstraßen. Nachdem es am Vormittag schon länger dauerte als das Navi zu Hause vor der Abreise ausgespuckt hatte, stellten wir uns auf eine längere Fahrt bis spät in die Nacht ein. Und so kam es auch. Nach dem bekannten Muster „immer dem Navi hinterher“ standen wir weit nach Einbruch der Dunkelheit an einer Autokolonne im polnischen Nirgendwo an. Die erste Einschätzung, wir stünden an einem Bahnübergang, erhärtete sich nicht als uns ein belgisches Kfz entgegen kam. Version zwei stimmte dann aber: wir standen wenige Meter vor der weißrussischen Grenze. Mit dem Auto war eine Überschreitung nicht möglich und auch unser Visum galt erst für den Folgetage. Also kehrt gemacht und wieder zurück. So dauerte die Fahrt nochmals eine Stunde länger und gegen Mitternacht bezogen wir unser Quartier in der Nähe von Terespol, dem Ausgangspunkt unseres morgigen Abstechers nach Belarus!

    Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.


    14.10.2017: FK Kauno Žalgiris – FK Sūduva Marijampolė 1:5 (0:2)

    Kauno Žalgiris: Stonys – Dedura, Baciasvilis, Chapodze (65. Sirvys), Duque, Raginis, Kloniunas, Sirgedas (46. Malakas), Jasinskis, Mickevicius (56. Kochanauskas), Moffi
    Marijampolė: Kardumas – Abu Bakras, Kerla, Svrljuga, Slavickas (72. Choco), Janauskas, Leimonas (82. Janusauskas), Veliulis (58. Tadicius), Matulevicius, Verbickas, Laukzemis
    Tore: 0:1 Laukemis (15.), 0:2 Verbickas (43.), 0:3 Tadic (72.), 0:4 Tadic (79.), 1:4 Raginis (83.), 1:5 Tadic (90.)
    Zuschauer: 70

    Schreibe einen Kommentar

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s