GSV Megas Alexandros Nürnberg – Tuspo Nürnberg

Topspiel, Endspiel um den direkten Aufstieg – alles war bereitet für einen launigen Fußballabend auf der Nürnberger Deutschherrenwiese und der Favorit Tuspo Nürnberg zeigte eine klasse Leistung. Leider ließ sich kurz vor Ende der Partie ein Spieler der Griechen zu einer Tätlichkeit gegen den Unparteiischen hinreißen, was einen Abbruch zur Folge hatte.

Im Rennen um den direkten Aufstieg in die Kreisklasse waren an diesem Mittwochabend in der A-Klasse 7 nur noch der Tabellenführer Tuspo Nürnberg und der GSV Megas Alexandros übrig geblieben. Im direkten Duell konnte Tuspo den Aufstieg perfekt machen. Und es ging sportlich richtig gut los. In der 15. Minute brachte Schüller die Gäste mit einem abgefälschten Schuss in Front. Eine Minute später hatte Megas-Schlussmann Plescan Glück, als er übermotiviert aus seinem Kasten ranne und V. Müller von den Beinen holte – kein Elfmeter, eine der wenigen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, der später noch in den Mittelpunkt rücken sollte. Wenig später köpfte Schüller nach einem Eckball zum verdienten 2:0 für den Tuspo ein. Megas Alexandros kam erst nach einer halben Stunde zum Abschluss, doch Papadopoulos köpfte nach einem abgeblockten Freistoß ohne Druck direkt auf Keeper Menig. nach 35 Minuten schien die Partie mit dem dritten Treffer von Schüller entschieden. Tuspo zu diesem Zeitpunkt sicher Meister und Aufsteiger. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Oglou aus der zweiten Reihe auf 1:3.

Gleich nach Wiederbeginn kam Plescan erneut zu spät und dieses Mal gab es den Elfmeter, den V. Müller zum 1:4 verwandelte. Anschließend brach auf der Deutschherrnwiese Hektik aus: Eine Rudelbildung an der Seitenlinie, der gegenseitige Provokationen vorausgingen, sorgte für eine längere Spielunterbrechung. Als sich die Akteure wieder beruhigt hatten, sorgte Oglou mit einem verwandelten Foulelfmeter für den 2:4-Anschlusstreffer. Tuspos Bloem köpfte in der 78. Minute an die Latte. Danach wurde es leider unsauber: Der ewig reklamierende Georgiadis sorgte mit einer Tätlichkeit am Schiedsrichter für einen Spielabbruch – mein erster aufgrund eines solchen Zwischenfalls in nun fast annähernd 800 Spielen über 90 Minuten… Unerklärlich wie man sich zu so etwas hinreißen lassen kann.
Die Meisterfeier des Tuspo Nürnberg fiel damit auch ins Wasser…

Fotos vom Spiel. Zur Vollansicht bitte die Fotos anklicken.

Fotos folgen


23.05.2018: GSV Megas Alexandros Nürnberg – Tuspo Nürnberg 2:5 (1:3), Abbruch nach 85 Minuten

Megas Alexandros: Plescan – Nasiakos, Kaltsounidis, Moysidis, Burgutzidis, Grammatikopoulos, Siampanoglou, Kotidis, Papadopoulos, Oglou, Georgiadis / Vlasoglou
Tuspo: Menig – Luber, D. Müller, Stössel, Osterrieder, Herpich, Bloem, V. Müller, Meyer, Schüller, Nilsson / Joof
Tore: 0:1 Schüller (12.), 0:2 Schüller (18.), 0:3 Schüller (32.), 1:3 Grammatikopoulos (45.), 1:4 V. Müller (53., Elfmeter), 2:4 Oglou (67., Elfmeter), 2:5 Bloem (80.)
Gelb-Rote Karte: Georgiadis (81.) / –
Zuschauer: 150